HINWEIS: Bei der Verwendung von Microsoft Browsern (Edge, Explorer, Safari) kann es zu Funktionsstörungen kommen. Insbesondere im Shop / Warenkorb!
Wir empfehlen den Gebrauch von Chrome, Firefox, Brave, o.ä. - vielen Dank!


CD-Rezension / Review / Kritik

Print
Published Date
Various Artists Dependence 2017 CD Cover

Various Artists „Dependence 2017“

(Dependent/Alive)
Kauft eigentlich noch jemand CD-Sampler? Sollte man! Man sollte viel mehr CD-Sampler kaufen. Denn sie führen einem einerseits vor Augen, was man im unübersichtlichen Wust an Veröffentlichungen in den letzten Monaten unter Umständen verpasst hat, und  - viel wichtiger – was einen in den kommenden Wochen so alles erwartet. Der achte Teil der losen „Dependence“-Reihe ist dafür ein gutes Beispiel: 17 mitunter unveröffentlichte Songs, zumindest aber unveröffentlichte Versionen von teils führenden Acts verschiedenster elektronischer Spielarten: Wie Covenant - für das Team der modernen Elektroniker. Oder This Morn’ Omina für die Tribal-Industrial-Rotte. Kirlian Camera sind seit ihrer sukzessiven Abkehr vom Neofolk und auch mit dem hier vertretenen „Absentee II“ immer mehr dem Romantic Pop zuzuordnen, während die wieder erwachten Radioaktivists dem proklamierten Untertitel „Next Level Electronics“ musikalisch wohl am nahesten kommen und mit Seabound-Gründer Frank M. Spinath gleichzeitig jenen Mann in ihren Reihen haben, der mit drei seiner vier weiteren Bands (Ghost & Writer, Edge Of Dawn, Lionhearts) gleich mal ein Viertel dieses Samplers bestückt. Auch diesbezüglich bleibt sich „Dependence 2017“ somit treu. Genauso wie mit der Präsentation der Dependent-Rookies, diesmal in Gestalt der deutsch-griechischen Electro-Popper Our Banshee und der angenehm durchgeknallten Lizvfer And The Tree. Und all das erlebt man eben nur, wenn man einen Sampler kauft.
Marc Urban

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 10/2017.
Sunday the 17th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©