CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Purwien Kowa Zwei CD Cover

Purwien & Kowa „Zwei“

(SPV)
Der Soundtrack zum Buch, in dem ironisch bis schwarzhumorig die Entstehungsgeschichte des vorliegenden Albums „Zwei“ geschildert wird. Zehn Jahre nach „Eins“ ist Christian Purwien (ex-Second Decay) mit einem neuen Album zurück, das folgerichtig den Namen „Zwei“ trägt und wie das Buch in Zusammenarbeit mit Schriftsteller und Produzent Thomas Kowa entstand. Ob die beiden damit in den Pop-Olymp aufsteigen werden, ist ungewiss, dass Purwien & Kowa aber ein grandios eingängiges Electro-Pop-Album abgeliefert haben, unüberhörbar. Auch wenn in „Alte Hits“ mit der Verklärung vergangener Zeiten abgerechnet wird („… wir trinken uns die Vergangenheit schön…“) so ist „Zwei“ doch genau das: eine Hommage an den Electro-Pop der 80er, freilich in zeitgemäßem Gewand. Minimalistische, tanzbare Retrosynthiesounds treffen auf direkte, pointierte und aussagekräftige deutsche Texte. Der Sound auf „Zwei“ ist mal poppig, mal melancholisch, mal treibend und mal getragen. Eine unwiderstehlich bekömmliche Mischung garantiert ohne kitschigen Zuckerguss. Anspieltipps: „Alte Hits“, „Du“ und „Bandit“.
Karin Hoog

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 09/2017.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Tuesday the 19th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©