CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Armageddon Dildos Herbstzeitlose EP

Armageddon Dildos „Herbstzeitlose“ (EP)

(Alfa Matrix/Soulfood)
Dass wir uns nicht im Jahre 1990 befinden und just bei Zoth Ommog die 12“-Singles „Never Mind“ und „East West“ erschienen sind, hört man am aktuellen produktionstechnischen Standard. Davon ab beamt der Opener „Intimidated“ umgehend zurück in die deutsche EBM-Kinderstube. Ein ordentliches Brett hat Uwe Kanka hier gezimmert, gleichsam reduziert in den Mitteln wie satt im Unterbau. Ähnliches lässt sich zu „The Constant Beat“ und „Mandy Crash“ festhalten, wobei ersterer das Gaspedal ein Stück weiter durchtritt und letzterer von Rock’n’Roll-Spirit durchsetzt ist. Allein diese drei neuen Stücke, die die Richtung des nächsten Albums vorgeben, sind den Preis der ersten Dildos-Veröffentlichung seit sieben Jahren wert. Dass mit einem komplett restaurierten „Resist“ (im Original von 1991) und sieben Remixen der Bonusbereich außerordentlich füllig geraten ist, sollte nicht unter den Teppich aus treibenden Sequenzen und dicken Beats gekehrt werden. Zur Garde der Remixer gehören im Übrigen Plastic Noise Experience und The Psychic Force, die auf ein ähnlich wichtiges Vermächtnis blicken können und bis dato ohne sich stilistisch zu verbiegen aktiv geblieben sind. Zeit ist eben relativ, und Armageddon Dildos sind zeitlos.
Jörn Karstedt

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 04/2018.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Tuesday the 14th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©