Drucken
sitd dunkelziffer album cover

[:SITD:]
„Dunkelziffer“
(Dark Dimensions/Broken Silence)
Eins wird beim Hören von „Dunkelziffer“ sofort klar: es gibt eine ganze Reihe von Songs mit extrem hohem Clubpotenzial, Songs, die mit hoher Wahrscheinlichkeit durch die Decke gehen werden. Sei es das Titelstück selbst, „Purgatorium“ oder „Revolution“ – die Dichte an eingängigen, druckvollen Uptempo-Nummern auf „Dunkelziffer“ ist auffällig hoch. Eine Ausnahme bildet das ruhige „Everlasting“, das nicht von Frontmann Carsten Jacek, sondern von seinem Kollegen Tom Lesczenski gesungen wird. Balladeske Stücke gab es bei [:SITD:] zwar auch in der Vergangenheit, doch „Everlasting“ scheint deutlich reifer, intimer und auch soundtechnisch ausgereifter. Abgesehen davon widmet sich das Dreiergespann wieder den Abgründen der Menschheit, schwerpunktmäßig der Doppelmoral der katholischen Kirche, allem voran Kindesmissbrauch durch Würdenträger. Doch auch andere Themen finden ihren Niederschlag. In „Revolution“ geht es in kritischer Weise um deutsche Waffenlieferungen in Krisengebiete oder, wie in „Santa Muerte“, um die Gewalt gegen Frauen und Kinder in Mexiko. Fazit: [:SITD:] legen mit Studioalbum Nummer sechs ihr bisher reifstes Werk vor, so abgedroschen die Phrase auch klingt. Soundtechnisch ist „Dunkelziffer“ absolut auf den Punkt, auch dank des Masterings durch X-Fusion-Jan, inhaltlich ausgefeilt, und tanzbar hoch drei. Chapeau.
Catrin Nordwig

VIDEOCLIP und SNIPPETS:







Sonic Seducer präsentiert [:SITD:] live:

01.11. Berlin, K17 [TICKETS]
08.11. Augsburg, Kantine [TICKETS]
14.11. AT-Wien, Replugged
15.11. Dresden, Reithalle [TICKETS]
21.11. Köln, Essigfabrik [TICKETS]
22.11. Guben, Fabrik [TICKETS]
07.12. Frankfurt/Main, Das Bett [TICKETS]
13.12. Hamburg, Markthalle [TICKETS]
26.12. Bochum, Matrix [TICKETS]


www.sitd.de

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Sunday the 22nd.
2017 Sonic Seducer Magazin

©