Drucken
Erstellt am Dienstag, 05. April 2016
rammstein 2009

Schadenersatzforderung: Rammstein verklagen Deutschland

Als mit „Liebe ist für alle da“ das sechste Studioalbum der Berliner Rocker um Rammstein im Jahr 2009 auf den Markt kam, schien zunächst alles bestens zu laufen. Das Album verkaufte sich unsagbar gut, so gut, dass es als bestverkauftes Neueinsteiger-Album des Jahres gehandelt wurde. Neben Deutschland schoss die Scheibe auch in Österreich, der Schweiz, Dänemark und Finnland auf Platz eins der Charts. Doch die Freude über die Chartsplatzierung währte nicht lange, beantragte doch das Bundesfamilienministerium bei der Bundesprüfstelle die Indizierung des Liedes „ Ich tu dir weh“ wegen Jugendgefährdung.

Es folgten die Prüfung, Sammlung von rammstein liebe ist fuer alle da coverStellungnahmen und Expertisen der Band, Gutachten von Jugend- und Sozialwissenschaftlern, um am Ende die Entscheidung zum Fall einer Kommission aus zehn Personen unterschiedlicher Berufsgruppen zu überlassen. Diese kam zu dem Ergebnis, dass das Album auf die Liste für jugendgefährdende Medien gehöre und für Kinder und Jugendliche nicht mehr zugänglich sein dürfe. Nicht nur das Album selbst, auch das Booklet stieß den Prüfern auf, fand sich doch dort ein Foto Till Lindemanns auf welchem er einer unbekleideten Frau den Hintern versohlte. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften, bescheinigte dem Album „Kinder und Jugendliche zu einem Empathieverlust zu führen und sie den Leiden anderer gegenüber gleichgültig werden zu lassen“.

Der Vertrieb von „Liebe ist für alle da“ wurde eingestellt, die Plattenfirma zog vor das Verwaltungsgericht Köln. Nicht ohne Erfolg: Die Richter stellten das gewaltverherrlichende Potenzial in Frage, das Album gehöre nicht auf den Index, wenn es der Kunst diene. Und gerade die übersteigerten, teils surrealen Darstellungen Rammsteins seien ein künstlerisches Stilmittel. Die Prüfstelle habe dies nicht genügend abgewogen, damit sei die vorangegangene Entscheidung rechtswidrig. Dieser Entscheidung schloss sich im vergangenen Jahr auch das Oberlandesgericht Münster an.

Nun muss die erste Bonner Zivilkammer klären, ob die Bundesprüfstelle tatsächlich ihre Amtspflicht verletzt hat und der Band ein Schadenersatz in Höhe von 66.396 Euro zustehen wird.

Hinweis für Fans: Großes Rammstein-Special mit nie gezeigtem Bildmaterial in Sonic Seducer 12/2015.


www.rammstein.de
Foto: Paul Brown

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
QualityJoomlaTemplates.com
Friday the 22nd.
2016 Sonic Seducer Magazin

©