Drucken
Erstellt am Dienstag, 05. Mai 2015
lord of the lost 2015

Make Love, Make War: Lord Of The Lost verteidigen umstrittenes Tourplakat

Rechtzeitig zu ihrem Auftritt beim diesjährigen Wacken Open Air am 01.08.2015 soll mit „Full Metal Whore“ eine neue EP von Lord Of The Lost erscheinen, auf der sich die Dark Rocker um Chris Harms von ihrer bisher härtesten Seite präsentieren wollen. Darauf enthalten sind die folgenden fünf Tracks:

1. Full Metal Whore
2. Love & Hate
3. Born In Slavery
4. Pretty Dead Dead Boy
5. We’re All Created Evil

Die anschließend geplante Tour steht unter dem Motto: Make Love, Make War und sorgt schon im Vorfeld für reichlich Zündstoff. Die ursprüngliche Version des Tourplakats stieß nicht allerorts auf Gegenliebe, manche Politiker hielten die Darstellung für moralisch fragwürdig. Die Band reagiert auf die Vorwürfe mit einem offiziellen Statement:

lord of the lost tourposter„Darüber hinaus hat unser Tourposter die ein oder andere Feministinnen- und Feminstenbewegung auf den Plan gerufen. Uns wird vorgeworfen, die Gewalt gegenüber Frauen zu glorifizieren und gleichermaßen die hart erkämpfte (Gleich-)Stellung einer Frau in Uniform zu diskreditieren. In einer Welt, in der sich weibliche Teenager zum Teil freiwillig anziehen wie Prostituierte in Arbeitskleidung, begünstigt durch das von Textil-Discounter-Ketten angebotene und beworbene Sortiment für junge Frauen, inspiriert von ge-photoshoppten Queens Of Pop, plastisch-chirurgisch korrigierten Schauspielerinnen und internationalen Mode-Ikonen, in der das vorgelebte Maß an Weiblichkeit gar nicht früh genug erreicht werden kann, ist es fast verwunderlich, dass ein Tourposter dieser Art dermaßen aneckt.

Die Fälle, in der Polizistinnen und Frauen beim Militär gegen ihre Arbeitskleidung, die nicht ausreichend weiblich und nicht ausreichend sexy sei, klagen (und gewinnen), stapeln sich. Junge Feministinnen gehen barbusig auf die Straße, um für die Gleichstellung der Frau und die damit verbundene Präsentation von Brustwarzen zu kämpfen; obwohl in dieser Welt die Bekämpfung von Feuer mit Feuer so offensichtlich salonfähig geworden ist, so schallt der für uns überraschende Aufschrei gegenüber eines so offenkundig augenzwinkernden Tourplakates aus einem Wald zurück, den wir nicht gepflanzt haben.“

Der komplette Wortlaut der Stellungnahme ist auf der Facebook-Seite von Lord Of The Lost nachzulesen. Um ihren Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, legten die Jungs um Sänger Chris Harms jüngst eine entschärfte Version des Tourplakats vor und kommentierten es wie folgt.

lord of the lost tourposter zensiert„Wir hoffen inständig, es hiermit allen Politikern von links bis rechts, allen Frauenrechtsbewegungen und allen besorgten Eltern recht gemacht zu haben, das hier abgebildete Poster ist garantiert und zu 100% moralisch einwandfrei. Wir danken unserem Bruder im Geiste, Dirk Trashedsoul von unseren Hamburger Kiezkollegen Eyes Shut Tight für die Erstellung dieser beiden Versionen und verneigen uns vor seinem Talent als Künstler!“

Make Love, Make War. Sonic Seducer präsentiert die kommende Tour von Lord Of The Lost:

18.09. Karlsruhe, Substage (TICKETS)
19.09. Kaiserslautern, Kammgarn
20.09. Nürnberg, Hirsch
24.09. Augsburg, Spectrum
25.09. Freising, Lindenkeller
03.10. Erfurt, HSD (TICKETS)
08.10. Stuttgart, Cann (TICKETS)
09.10. Dresden, Tante Ju

(weitere Termine in Vorbereitung)

Wer Chris Harms von seiner schönsten Seite sehen will, der sollte sich außerdem ein Exemplar der Limited Edition der neuen Ausgabe von Tattoo Inferno zulegen. Mit XXL-Riesenposter, signierten Postkarten von Chris Harms und Makani Terror sowie großem Interview mit dem Sänger von Lord Of The Lost. Nur 499 Exemplare, exklusiv im Onlineshop auf www.tattoo-inferno-magazin.de!


www.lordofthelost.de


Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
QualityJoomlaTemplates.com
Monday the 20th.
2016 Sonic Seducer Magazin

©